Jörg Lassahn Kronprinzenstrasse 71 40217 Düsseldorf Ruf: 0211-16340321

Ein Leuchtkunstobjekt entsteht

Der Korpus des Leuchtkunstobjekts entsteht zunächst aus einfachen Holzsegmenten, die mittels Handsäge oder Kreissäge in die gewünschte Form gebracht werden. Eine Bauskizze ist sicherlich hilfreich und sollte vorher angefertigt werden, damit später auch alle Bauteile ihren Platz finden.

An der Standbohrmaschine werden dann die entsprechenden Öffnungen in die Wände gebohrt oder gefräst.

Hier der probehalber zusammen gesetzte Korpus - schon mit Schrauben aus altem Bestand versehen, kann nun Maß genommen werden für Boden und Deckelplatte.

Die Bodenplatte wird mit Belüftungslöchern versehen, damit im Inneren keine übermäßige Wärmeentwicklung entsteht. Im Bild ist bereits die Fassung (E27) für das Leuchtmittel montiert und die Erdungsleitungen.

Die Montage muss sehr sorgfältig geschehen, damit das Leuchtkunstobjekt in einem funktionssicheren Zustand in Betrieb genommen werden kann.

Eine Bestückung mit unterschiedlichen Leuchtmitteln verleiht dem Leuchtkunstwerk eine individuelle Erscheinung, ebenso die Variation der Behandlung der Gehäuseoberfläche.

Der Dimmer und alle elektrischen Teile werden befestigt. Danach kann das Gehäuse behandelt werden. Hierzu eignet sich spezieller Aquarellstrukturlack, der gewachst werden oder mit Schelllack weiter behandelt werden kann.

In der Galerie Töchter und Söhne im Reisholzer Hafen in Düsseldorf Benrath finden meine Workshops zum Thema Leuchtkunstobjekte statt.

Oder rufen Sie mich an, wenn Sie nähere Informationen möchten.

Jörg Lassahn Kronprinzenstrasse 71 40217 Düsseldorf Ruf: 0211-16340321